Hausordnung

 

Das Brüninghaus mit 59 Plätzen ist errichtet worden, um Jugend- und Erwachsenengruppen, Schulklassen, Sportvereinen sowie Behindertengruppen die Möglichkeit zu geben, Bildungs- und Freizeitmaßnahmen durchzuführen. Alle Gäste sollen sich hier wohl fühlen. Daher ist jeder für die Ordnung und Sauberkeit in diesem Haus mitverantwortlich.

Aus diesem Grund sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Bei Ankunft ist darauf zu achten, dass die Gruppenleitung der Gäste gemeinsam mit der Hausverwaltung die zu nutzenden Räume besichtigen, ebenso am Tag des Auszuges; ggfs. auftretende Schäden sind zu dokumentieren.
  2. Die Einrichtungen des Brüninghauses stehen den im Hause weilenden Gruppen nach Rücksprache mit der Hausverwaltung zur Verfügung.
  3. Die Gruppenleiter sind für die Einhaltung der Hausordnung durch die Mitglieder ihrer Gruppe verantwortlich.
  4. Im gesamten Bereich des Hauses, einschließlich der Außenanlagen, ist der Verzehr von alkoholischen Getränken mit einem Alkoholgehalt über 15 Vol. % nicht gestattet. Der Verzehr alkoholischer Getränke unterhalb dieser Grenze (zum Beispiel Bier, Wein) kann von den jeweiligen Gruppenleitern Personen über 16 Jahre gestattet werden. Für die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes sind die jeweiligen Gruppenleiter verantwortlich.
  5. Das Rauchen ist im Haus und außerhalb der ausgewiesenen Raucherzonen aus feuerpolizeilichen Gründen verboten!
  6. Speisen und Getränke dürfen nicht mit in die Schlafräume genommen werden.
  7. Die Schlafräume werden von den Gästen Bewohnern selbst gereinigt und sind täglich aufgeräumt zu halten; die sanitären Einrichtungen (Toilette, Dusche, Waschräume) sind von den Gästen sauber zu halten.
  8. Die Gäste beziehen die Betten selbst; das gilt im Regelfall auch für die vom Brüninghaus ausgeliehene Bettwäsche. Die Betten werden nur in Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit der Hausverwaltung bezogen.
    Weder Betten noch andere Möbelstücke dürfen umgestellt oder in ein anderes Zimmer getragen werden.
  9. Eigene Getränke dürfen nur nach Absprache mit der Hausverwaltung mitgebracht und im Haus verzehrt werden.
  10. Die Dachfenster sind besonders pfleglich zu behandeln. Sie dürfen nur so weit geöffnet werden, dass sie in der Schrägstellung zum Dach offen sind. Beim Verlassen der Zimmer sind die Fenster wegen eines möglichen Regengusses zu schließen.
  11. Die Küche steht ausschließlich Selbstversorgern zur Verfügung.
  12. Eine pflegliche Behandlung aller Einrichtungen des Hauses sollte jedem Gast eine Selbstverständlichkeit sein.
  13. Die allgemeine Nachtruhe insbesondere in den Außenbereichen gilt generell von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr. In dieser Zeit sind Ruhestörungen der Anwohner durch Lärmbelästigungen jeglicher Art (insbesondere Musik, Gesang) zwingend zu vermeiden.
  14. Für Beschädigungen an der Brandmeldeanlage sowie vorsätzliches Auslösen des Hausalarms bzw. anderweitige Manipulation der Anlage ist ein Betrag von 250,00 € je Einzelfall zu entrichten zzgl. Übernahme der anfallender Reparaturkosten!

Beschädigungen des Gebäudes, der Einrichtung, des Inventars sind unverzüglich der Hausverwaltung zu melden, Kosten durch Beschädigung des Gebäudes, der Einrichtung, des Inventars werden auf Basis von Kostenvoranschlägen der Gruppe bzw. Einzelperson in Rechnung gestellt.

Der Vorstand